Billblog.de

Wissen was in der Billard Welt los ist

Donnerstag, 10 Januar 2019 09:00

PBC Olimpia bleibt weiter ungeschlagen - Gegen Pfeffenhausen setzte sich das Billard-Team mit 6:4 durch - Wochenanzeiger München

Gegen Pfeffenhausen setzte sich das Billard-Team mit 6:4 durch Mit seiner konzentrierten Leistung war André Beck am fünften Spieltag einer der Leistungsträger beim PBC Olimpia. Er gewann sein beiden Einzel und sein Doppel - ebenso wie Teamkapitän Alexander Dinov. Foto: Verein München · Die aktuelle Saison in der Pool Billard Landesliga lässt sich aus Sicht des PBC Olimpia München nicht mit der vorherigen vergleichen. Alles, was in der Spielzeit 2017/18 schiefging, klappt auf einmal. Knappe Entscheidungen fallen zugunsten des Teams aus Giesing aus und auch aus mentalen Schwächephasen findet die Mannschaft wieder heraus. Die Konsequenz: Nach fünf Spieltagen und damit dem Ende der Hinrunde steht die ersten Mannschaft in der Landesliga Niederbayern - dort wurde das Team vom Verband eingruppiert - ungeschlagen auf dem ersten Platz. Zuletzt gelang ein Heimsieg gegen den BC 73 Pfeffenhausen 2 mit 6:4 - knapp, aber verdient. Das erste große Hindernis für die Gäste war das Wetter. Zum Gastspiel in München mussten die Pfeffenhausener fast hundert Kilometer anreisen. Dabei wurden sie vom aufkommenden Schneefall verfolgt. Völlig unbeeindruckt standen die Niederbayern an der Platte und wollten dem PBC Olimpia die erste Saisonniederlage beibringen. Das erste Einzel holten sie sich souverän, das zweite ging an Olimpia. Im vierten Einzel konnte PBC-Kapitän Alexander Dinov einen erneuten Rückstand ausgleichen. Mit 2:2 ging es in die beiden Doppelbegegnungen. Hier stellten die Giesinger die Weichen scheinbar auf Sieg. Souverän holten sie sich die beiden Punkte und brauchten in den letzten vier Einzeln nur noch zwei Siege für den Gesamterfolg. Das aber war leichter gesagt als getan. Die ersten beiden Einzel gingen nämlich verloren und so drohte auf einmal sogar die Niederlage. Im vorletzten Spiel aber setzte sich André Beck souverän durch, holte damit den fünften Punkt und mindestens das Unentschieden. Im letzten Einzel lag die Verantwortung auf Kapitän Alexander Dinov, der am Ende eines fast fünfstündigen Spieltags den entscheidenden Ball zum 6:4-Sieg einlochte. Am 2. Februar geht es mit dem Heimspiel gegen Tabellenschlusslicht Mühlhausen weiter, im Visier immer den Wiederaufstieg in die Verbandsliga. Mit diesem Ziel liebäugelt auch die zweite Mannschaft des PBC Olimpia, die in der Landesligastaffel Schwaben antritt. Die Liga ist sehr ausgeglichen. An der Spitze steht der PBC Königsbrunn mit sechs Punkten und einem Spiel Rückstand. Der PBC Olimpia München 2 belegt mit 5:5 Punkten Platz drei. Zuletzt kassierte die Überraschungsmannschaft aus Giesing beim 1. PBC Sonthofen eine bittere 1:9-Schlappe. Ebenso wie die erste Mannschaft trifft die zweite Garnitur am 2. Februar auf das Schlusslicht ihrer Liga, den PBC Lauingen, allerdings auswärts. Artikel vom 10.01.2019 Weiterlesen Login... Read more https://www.wochenanzeiger.de/article/214041.html
Gelesen 171 mal

1. Bundesliga Pool

1. Bundesliga Snooker

1. Bundesliga Dreiband

Wer ist online?

Aktuell sind 119 Gäste und keine Mitglieder online

Template Settings
Select color sample for all parameters
Red Green Blue Gray
Background Color
Text Color
Google Font
Body Font-size
Body Font-family
Scroll to top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok