Billblog.de

Wissen was in der Billard Welt los ist

\x3Cscript type='application/javascript'>sas.cmd.push(function() {sas.call('std', {siteId: 65307,pageId: 507218,formatId: 28612,target: 'mzPID=21416'});});\x3C/script>"); } \x3Cscript type='application/javascript'>sas.cmd.push(function() {sas.call('std', {siteId: 65307,pageId: 507218,formatId: 69448,target: ''});});\x3C/script>"); } \x3Cscript type='application/javascript'>sas.cmd.push(function() {sas.call('std', {siteId: 64569,pageId: 496713,formatId: 53270,target: 'mzPID=21416'});});\x3C/script>"); } Anzeige\x3Cscript type='application/javascript'>sas.cmd.push(function() {sas.call('std', {siteId: 64569,pageId: 496713,formatId: 28293,target: 'mzPID=21416'});});\x3C/script>"); } Neukirchen-Balbini Die Messlatte für eine Fünf-Sterne-Bewertung durch den Deutschen Tourismusverband (DTV) liegt hoch. 08. September 2019 13:33 Uhr In einer kleinen Feierstunde erhielt das Landhaus Stadlhof seine erste Fünf-Sterne-Zertifizierung des DTV. Foto: Ralf Gohlke \x3Cscript type='application/javascript'>sas.cmd.push(function() {sas.call('std', {siteId: 65307,pageId: 507218,formatId: 28613,target: 'mzPID=21416'});});\x3C/script>"); } Neukirchen-Balbini.Mit Bravour schaffte das neue Landhaus Stadlhof der Familie Ruhland die Hürden für vier ihrer neuen, hochwertigen Ferienwohnungen. Nach einem kleinen Rundgang durch die großzügige Ferienanlage samt überdachtem Swimmingpool, Freisitz mit Jacuzzi, Poolbillard und Grillecke erteilte Pfarrer Theo Schmucker der gesamten Anlage den kirchlichen Segen. Neben Landrat Thomas Ebeling nahmen Bürgermeister Markus Dauch sowie Alexandra Beier und Anita Brunner vom Tourismus-Büro Oberpfälzer Wald und Elisabeth Lottner von der VG Neunburg teil. Landrat Ebeling hob hervor, dass die Zertifizierung einen 24-seitigen Fragenkatalog enthalte. Bei der Qualität der Ausstattung sei es keine Überraschung gewesen, dass die Summe aller Parameter die fünf Sterne als Ergebnis hervorgebracht hätten. „Ich bin tief beeindruckt“, sagte Bürgermeister Markus Dauch und betonte, er habe schon immer auf das Potenzial des Marktes für den Fremdenverkehr hingewiesen. „Wir haben nicht damit gerechnet, dass unser Angebot so gut angenommen wird“, sagte Inhaber Michael Ruhland. Seit dem Start im Juni seien die Wohnungen hervorragend gebucht worden. \x3Cscript type='application/javascript'>sas.cmd.push(function() {sas.call('std', {siteId: 64569,pageId: 496713,formatId: 29241,target: 'mzPID=21416'});});\x3C/script>"); }... Read more https://www.mittelbayerische.de/region/schwandorf-nachrichten/fuenf-sterne-fuer-neue-ferienwohnungen-21416-art1824630.html
Samstag, 07 September 2019 09:00

Test zu Snooker 19 - Nintendo Switch - ntower

Von Erwin Sigle (7. September 2019, 14:00) In Snooker 19 geht es um den namensgebenden Snooker-Sport, der eine Form des Billards ist. Snooker hingegen ist etwas anders als das verbreitete Poolbillard, doch auch hier haben wir sechs Löcher, sowie Kugeln auf dem Tisch. Insgesamt 15 rote Kugeln und sechs bunte liegen auf dem Tisch. Das Ziel ist es nun, abwechselnd die bunten und die roten Kugeln einzulochen. Dabei gibt jede rote Kugel einen Punkt und jede bunte mindestens zwei und höchstens sieben Punkte. Habt ihr einmal eingelocht, dürft ihr erneut spielen. Verfehlt ihr, ist euer Gegner am Zug. Wird eine rote versenkt, bleibt diese im Loch, eine farbige wird allerdings vom Schiedsrichter wieder auf ihren gewohnten Platz gelegt. Sind alle roten vom Tisch, wird das Ende des Spiels eingeleitet. Dieses verlangt vom Spieler, die farbigen Kugeln nach aufsteigender Wertigkeit zu versenken. Als erstes muss also die gelbe und zuletzt die schwarze eingelocht werden. Passiert dies, bleiben die Kugeln auch im Korb. Der linke Streifen zeigt, in welche Richtung die getroffene Kugel rollt. Der rechte hingegen gibt den Rückstoß der weißen an. © Ripstone Sind alle Kugeln vom Tisch, ist eine Runde vorbei. Dies nennen die Snooker-Spieler einen „Frame“. Spielt man nun also ein Best-of-Five-Match, gewinnt der Spieler, der zuerst drei Frames gewonnen hat. Einen Frame hingegen gewinnt derjenige, der am Ende des Spiels die meisten Punkte hat. Dies klingt nun einfacher als es ist, es stellen sich dem Spieler nämlich einige Hindernisse in den Weg. So besagen die Regeln, dass immer eine Kugel angespielt werden muss, die auch an der Reihe ist. Spielt man nun die falsche Kugel oder verfehlt seine, hat man ein Foul begangen. Im Spiel ist es dann so, dass der Gegner des foulenden Spielers entscheiden darf, wer nun als nächster zum Zug kommt. Auf ein weiteres Hindernis gehe ich etwas weiter unten ein.Nun denn, kommen wir zu den Modi, die Snooker 19 zu bieten hat. Das sehr übersichtliche Hauptmenü hat mehrere Reiter. Unter dem ersten findet ihr das gewöhnliche „Quickmatch“, welches ein Offline-Spiel ist und sowohl gegen CPU als auch Freunde gespielt werden kann. Hier könnt ihr euren Spielmodus wählen, darunter das gewöhnliche Snooker, wie auch verschiedene Unterarten davon. So gibt es noch Six Reds und Shootout, welche beide dem Snooker ähnlich sind, sich aber in gewissen Kleinigkeiten wie der Anzahl der Kugeln unterscheiden. Habt ihr euch entschieden, dann wählt ihr noch die Matchlänge, die Arena und euren Spieler, bevor es losgehen kann. Neben dem Offline-Modus allerdings, verfügt das Spiel auch über einen Online-Modus. Dieser ist sowohl in einem privaten Raum mit Freunden als auch gegen völlig fremde Spieler spielbar. Letzteres stellt allerdings ein Problem dar, da man erst einmal Gegner finden müsste. Ich erhielt bislang immer die Meldung, dass aktuell kein Match stattfinden kann. Online-Turniere gibt es übrigens auch. Diese finden über einen bestimmten Zeitraum statt, verbieten es allerdings niemandem, daran teilzunehmen und auf der weltweiten Bestenliste zu landen. Der Spielmodus allerdings ist immer vorgegeben. Technisch eher enttäuschend Unter einem weiteren Reiter findet ihr einen Karriere-Modus. Dort dürft ihr euch einen Spieler aussuchen und zum Snooker-Profi werden. Dafür müsst ihr an Turnieren wie dem „Kaspersky Riga Masters“ teilnehmen, um in eurer Berühmtheit aufzusteigen. Dabei wird euch früher oder später auch auffallen, wie stark die Gegner eigentlich sind. Ich für meinen Teil habe keine Chance gegen die CPU-Spieler, was nicht nur daran liegt, dass diese viel zu gut sind und sehr selten verfehlen. Seid ihr mal am Zug, wird euch im Spiel angezeigt, wohin die weiße und wohin die getroffene Kugel befördert werden. Ihr wollt die getroffene selbstverständlich in ein Loch schlagen, doch wird euch dies oft nicht vergönnt. Ein kurzer Händedruck und schon geht es ins Spiel. © Ripstone Oft liegen die Kugeln so, dass es quasi unmöglich ist, eine ins Loch zu befördern. Hin und wieder kommt es aber auch dazu, dass ihr euch eigentlich sicher sein könntet, gleich einen Punkt zu holen, die Kugel aber doch nicht ins Loch rollt. Dies könnte an der Stärke liegen, mit der geschlagen wird, doch wird auch diese eigentlich gut angezeigt, sodass der Spieler alles abschätzen können sollte. Jedenfalls verdirbt dem Spieler so etwas leider schnell die Laune. Nun, wo wir das Gameplay und die verschiedenen Modi besprochen haben, bleibt noch die Technik. Diese ist gewiss nicht schlecht, das Spiel läuft zumindest flüssig. Doch kann ich bei solch einem ruhigen Spiel mit bloßem Auge gewiss nicht erkennen, ob man es hier mit 30 oder 60 FPS zu tun hat. Was ich allerdings erkennen kann, ist, dass aus der Grafik noch sehr viel mehr hätte rausgeholt werden können. Die Spieler sehen sehr lieblos entwickelt aus, jegliche Textur und Schärfe scheint zu fehlen.Auch der Spieltisch selbst sieht beim genaueren Hinsehen nicht gut aus, was das Spiel zwar nicht unspielbar macht, allerdings so Kleinigkeiten sind, die die Spielerfahrung durchaus verschlechtern. Dazu zählt zum Beispiel auch die Ladezeit, die durchaus hätte besser ausfallen können. Gut eine halbe Minute muss man in der Regel warten, wenn man besonders Pech hat, kann dies auch länger ausfallen – sehr schade. Was mir ebenfalls eher negativ auffiel, sind die Kommentatoren, die über das ablaufende Spiel sprechen. Zunächst einmal ist es schade, dass das gesamte Spiel zwar auf Deutsch verfügbar ist, die Stimmen allerdings englisch sind, doch ist das nicht das, was mich stört. Eher der Einsatz der Kommentatoren nervte mich hin und wieder. Oft war dieser gut und passend, doch wird gerne negativ über den Spieler geredet. Während ich also dabei bin, einen möglichst genauen Stoß abzuliefern, was eben dauern kann, hören die Kommentatoren nicht auf Dinge wie: „Oh, er lässt sich aber ziemlich Zeit“ oder „Scheint, als wolle er das Spiel nicht so schnell beenden“ zu sagen, was mich persönlich sehr genervt hat. Musik habe ich übrigens nur im Hauptmenü wahrgenommen, was ziemlich gut ist. Mitten im Match hätte das durchaus zur Störung der Konzentration führen können.... Read more https://www.ntower.de/test/2636-snooker-19-switch/
Zweimal Bronze im Einzel und einmal Silber mit dem Team - mit dieser Bilanz kehrte Karin Michl aus Klosterlechfeld von der Europameisterschaft im Pool-Billard zurück. Klosterlechfeld Mit einer Silber- und zwei Bronzemedaillen kehrte Karin Michl aus Klosterlechfeld von der EM der Ladies im Pool-Billard der DBU (Deutsche Billard-Union) aus Novi Sad (Serbien) zurück.Im 10-Ball belegte sie den dritten Platz und holte damit die Bronzemedaille. Hier war sie bis zum Halbfinale ungeschlagen geblieben, konnte dann aber nicht mehr an die vorherigen Leistungen anknüpfen. Beim 9-Ball musste sie sich im Halbfinale knapp mit 4:6 geschlagen geben, so dass es auch hier Bronze gab. Ein Spiel um Platz drei gab es bei den Titelkämpfen nicht, so dass zweimal Bronze vergeben wurde. In der Disziplin 8-Ball lief es dann nicht mehr so gut. Hier musste sich Karin Michl mit Platz neun zufrieden geben. Im Finale war Karin Michl nicht dabeiIm Teamwettbewerb waren die deutschen Frauen bis zum Finale ungeschlagen, auch wenn es bis dahin teilweise eng war und sie zweimal im Shootout die Nase am Ende vorn hatten. Dabei war das Duell gegen Schweden extrem spannend, da nach der ersten Runde im Shootout Gleichstand herrschte und noch weitere drei Runden erforderlich waren, bis das deutsche Team knapp mit 8:7 gewann. Im Finale, in dem Karin Michl aus gesundheitlichen Gründen nicht dabei war, verlor man im Shootout und holte Silber.Auch wenn diesmal kein Gold dabei war, freut sich Karin Michl trotzdem darüber, dass sie mit dazu beitragen konnte, dass Deutschland im Medaillenspiegel bei dieser EM wieder auf Platz eins gelandet ist.Nun stehen wieder nationale Wettkämpfe auf dem Programm, bei denen Karin Michl sich wieder für die Europameisterschaften qualifizieren möchte. (SZ) Themen folgen... Read more https://www.augsburger-allgemeine.de/schwabmuenchen/sport/Drei-Medaillen-fuer-Karin-Michl-bei-der-Europameisterschaft-id55223971.html
Erik Köhler und die SG Johannesberg nehmen einen neuen Anlauf Richtung Poolbillard-Bundesliga. Archivfoto: Jonas Wenzel (Yowe)06.08.2019 - FULDAHochklassiges Poolbillard hat in Fulda eine große Tradition. Viele Jahre spielten der damalige 1. PBC Fulda in Deutschlands höchster Liga und wurden viermal Deutscher Meister und sogar zweimal Europameister. Unter dem Dach der SG Johannesberg wollen Fuldas Queuekünstler in den kommenden zwei Jahren in die Bundesliga zurückkehren. "Das Ziel ist es, in den kommenden zwei Jahren wieder in die erste Bundesliga auf zusteigen", so Abteilungsleiter Alexander Peer. Der Grundstein für den Aufstieg wurde mit der Verstärkung durch Juri Pisklov, achtfacher Hessenmeister und dritter bei den deutschen Meisterschaften 2018, gelegt. Mit Raphael Wahl (mehrfacher Europa-, Deutscher, und Hessenmeister), Erik Köhler (mehrfacher Hessenmeister), Marcus Rohe (Deutscher und Europameister) und Moritz Heurich (Europa-, Oberligameister) habe die SG Johannesberg eine sehr starke und erfahrene Mannschaft. Das Ziel "Back to Bundesliga" sei für die Abteilung der SGJ ein finanzieller Kraftakt. Dies könne nur mit Sponsoren, Mitgliedern und erhrenamtlichen Helfern gelingen. Die neue Saison in der Regionalliga beginnt am 28. September, am kommenden Samstag (14 Uhr) findet der Auftakt zur neuen Saison mit einem Testspiel gegen die Billard Union Kassel statt. "Zuschauer, Billardbegeisterte, Fans und Freizeitspieler sind uns herzlich im Sportzentrum Johannesberg willkommen", hofft Peer auf regen Zuspruch. Zu sehen gibts das Testspiel aber auch im Livestream unter  http://billard-fulda.de/livestream/ . (pm/the) +++... Read more https://osthessen-news.de/sport/n11623735/mit-ruhiger-hand-zurueck-in-die-poolbillard-spitze.html
Niederdürenbach. Eine traumhafte Aussicht auf die Olbrück, ein gutes Essen, Kaffee und frisch gebackener Kuchen sowie ein attraktives Freizeitangebot zeichnen den Neuen Maarhof in Niederdürenbach aus. So wird für Familien, Vereine und auch kleine Gruppen für wenig Geld den ganzen Tag SwinGolf spielen angeboten. Dafür bedarf es keiner teuren Golf-Ausrüstung, da man gegen ein Pfand Universalschläger und Ball ausleihen kann. Ebenso attraktiv ist ein Spielgolf-Angebot, bei dem es sich um eine Weiterentwicklung von Minigolf handelt, da die Bahnen unterschiedlich gestaltet und mit Gefällstrecken und Steigungen versehen sind. Da die Anlage überdacht ist, kann man hier auch bei schlechtem Wetter spielen. Eine absolute Neuheit ist jedoch eine PoolBall-Anlage, die kürzlich von Elke Dahm und Andrea Bonn im Rahmen eines Pressetermins, an dem unter anderem auch der Bürgermeister der VG-Brohltal, Johannes Bell, Ortsbürgermeister August Henn aus Niederdürenbach und die Geschäftsführerin des Zweckverbands „Sagenhafte Vulkanregion Laacher See, Sarah Radermacher, teilnahmen. „Nachdem unser Golfsimulator defekt war und eine Reparatur sich nicht mehr gelohnt hätte, spielte ich bereits mit dem Gedanken, als weiteres Indoor-Angebot eine PoolBall Anlage zu kaufen. Da es sich hier jedoch um eine relativ hohe Investition handelte, musste ich erst mal ein paar Nächte darüber schlafen“, so Elke Dahm, die sich dann zur großen Freude vieler PoolBall-Fans dazu durchgerungen hat, diese Investition zu tätigen. Ballgefühl, Köpfchen und Spaß PoolBall ist eine nie zuvor dagewesene Kombination aus Poolbillard und Fußball. Bei dem neuen Funsport handelt es sich um eine gelungene Mischung aus Ballgefühl, Köpfchen und Spaß. Gespielt wird mit speziellen Fußbällen auf einem überdimensional großen Billardtisch (8,00 x 4.50 m). Dabei sollten neben dem sportlichen Ehrgeiz und dem Siegeswillen auch der Spaßfaktor und die Unterhaltung nicht zu kurz kommen, denn am meisten Spaß macht es in der Gruppe. Wer aber meint, dass es beim Fußballbillard unbedingt auf fußballerisches Können ankommt, der irrt. Kombinationsgabe und etwas Zielsicherheit gehören genauso dazu, wie beim herkömmlichen Billard. Um den Kunstrasen nicht zu zerstören, sollte jeder Spieler Turnschuhe mit einer abriebfreien Sohle tragen! Ziel des Spiels: Es treten zwei Spieler oder Teams gegeneinander an. Man spielt jeweils mit dem weißen Ball auf die farbigen Bälle, um diese in den Toren zu versenken. Ein Spieler spielt auf die „Halben“, Bälle 9 bis 15, der andere auf die „Vollen“, Bälle 1 bis 7. Wenn alle Bälle eines Teams versenkt sind, darf dieses abschließend auf den Schwarzen, Ball 8, spielen. Versenkt der Spieler diesen korrekt - vor jedem Schuss muss das Tor angesagt werden, kann aber nach jedem Fehlversuch wechseln - hat er gewonnen. „Mit diesem Angebot schaffen die Familien Dahm und Bonn wieder ein neues Highlight und einen neuen Trend in der Vulkanregion Laacher See“, so VG-Bürgermeister Johannes Bell, der die Anlage, beziehungsweise das Spiel auch gleich mit Erfolg testete. Sarah Radermacher fügte hinzu: „Wir werden dieses Angebot auch in die Pauschalprogramme der Vulkanregion Laacher See mit einbeziehen, da dieser Sport sich sowohl für Familien, Kindergeburtstage oder Firmen-, beziehungsweise Vereinsausflüge eignet. So können die Besucher mit dem Vulkan-Express von Brohl-Lützing oder vom Bahnhof Engeln aus anreisen, in Oberzissen aussteigen und dann zum Neuen Maarhof am Rodder Maar wandern.“ FRE... Read more https://www.blick-aktuell.de/Wirtschaft/Eine-Kombination-ausPoolbillard-und-Fussball-fuer-Jung-und-Alt-391831.html
HocoHolz hat einen neuen Eigentümer: die Nexus Investments GmbH aus der Schweiz hat das... 6 weiterlesen In ein Restaurant am Stadtplatz in Eggenfelden (Landkreis Rottal-Inn) ist am Montagvormittag ein... 7 weiterlesen Richard Eder aus Stubenberg (Lkr. Rottal-Inn), dem Rottaler Publikum als Schauspieler und Regisseur... weiterlesen Es ging ein Raunen durch den Saal im Bürger- und Kulturhaus – das betraf den Gemeinderat und... 2 weiterlesen Das Feuerwehrkonzept der Gemeinde Postmünster trägt Früchte, denn innerhalb von 13 Monaten wurde... 1 weiterlesen... Read more https://www.pnp.de/lokales/landkreis_rottal_inn/simbach/3300656_Stadtmeisterschaft-Marco-Dietl-verteidigt-Billard-Titel.html
Erfolgreiches Quartett: Marcus Rohe, Raphael Wahl, Moritz Heurich und Erik Köhler (v.l.) feiern mit Johannesberg den Klassenerhalt in der Regionalliga. Fotos: privat17.04.2019 - FULDATrotz Null-Punkte-Wochenende herrscht Jubelstimmung im Fuldaer Stadtteil Johannesberg. Nach einer knappen Niederlage am Samstag war das Abstiegsgespenst schon fast in Fulda angekommen. Doch am Sonntag zeigte der Poolbillard-Regionalligist ein ganz anderes Gesicht und wurde mit dem Klassenerhalt belohnt.Nach der knappen Pleite gegen Saarbrücken am Vortagen, standen die Johannesberger am Sonntag mit dem Rücken, bewiesen aber ihren Kampfgeist und hatten den designierten Meister aus Brotdorf (Saarland) am Rande einer Niederlage.SG Johannesberg – 1.BC Saarbrücken 3:5Die Ausgangssituation für die SG war klar. Drei Punkte trennten die Osthessen vom Abstiegsplatz. Während die direkte Konkurrenz aus Eberstadt gegen den Tabellenletzten antrat, mussten sich die Fuldaer dem Tabellenvierten aus Saarbrücken stellen. Durch zwei klare Einzelsiege der amtierenden Doppel Hessenmeister Raphael Wahl und Erik Köhler ging die SG schnell mit 2:0 in Führung, jedoch glichen die Saarbrücker zur Halbzeit wieder auf 2:2 aus.In der Rückrunde konnte lediglich Raphael Wahl einen weiteren Einzelsieg verbuchen. Damit lautete der Endstand 5:3 für Saarbrücken. Der TV Eberstadt bestritt sein Duell zeitgleich erfolgreich und siegte mit 6:2. Damit hatten die Osthessen ihren Punktevorsprung vor dem entscheidenden Sonntagsspiel aufgebraucht, lediglich eine um zwei Einzelsiege bessere Spieldifferenz trennte die Fuldaer jetzt noch vom Abstieg.SG Johannesberg – BV Brotdorf 3:5Während der BV Brotdorf durch einen Sieg gegen Hürth-Berrenrath tags zuvor die Tabellenführung übernommen hatte, mussten die Gäste nur noch in Johannesberg die Punkte abholen, um in die 2. Bundesliga aufzusteigen. Doch das gestaltete sich für die Europa-Auswahl aus dem Saarland schwieriger als wohl gedacht. Die SG durfte kein schlechteres Ergebnis einfahren als die Abstiegskonkurrenten aus Eberstadt gegen den Tabellendritten Joker Altstadt. Während die Osthessen wie am Vortag mit den Hessenmeistern Raphael Wahl und Erik Köhler sowie Moritz Heurich und Markus Rohe antraten, las sich die Besetzung aus Brotdorf schon ganz anders. Mit Tim Geoergen und Tim De Ruyter stehen dem BV Brotdorf gleich zwei niederländische Nationalspieler zur Verfügung, ergänzt von Manuel Gama, portugiesischer Nationalspieler, der extra zu den Spielen aus seiner Heimat eingeflogen wird. Schon im Hinspiel mussten die Fuldaer mit 2:6 die Segel streichen und so ruhte ein großer Teil der Johannesberger Hoffnungen auf einer Niederlage von Eberstadt. Aber die SG Spieler starteten gut. Alle vier zeigten sich von Anfang an hochkonzentriert und behielten Anschluss an ihre Gegner. Marcus Rohe musste sich letztendlich gegen Tim Geoergen im 14/1 endlos geschlagen geben, aber sowohl Heurich, als auch Köhler und Wahl trotzten ihren Gegnern nach 1:1 einen Entscheidungssatz ab. Wahl belohnte seine starke Leistung mit einem 2:1-Sieg gegen Manuel Gama, Heurich verlor den dritten Satz mit viel Pech. Die letzte Partie der Hinrunde entschied Köhler mit 4:3 im dritten Satz zum 2:2-Halbzeitstand. Die Rückrunde lieferte den rund 50 Zuschauern Spannung pur. Eberstadt lag zur Halbzeit mit 1:3 zurück und es keimte Hoffnung auf bei der SG. Doch De Ruyter zeigte Köhler im zweiten Aufeinandertreffen, gegen wen er da eben höchst überraschend gewonnen hatte. Eine einzige Chance ließ er dem Fuldaer, bevor er die Partie mit 125:10 beendet hat. Auch Wahl hatte mit Manuel Gama wieder das gleiche Los gezogen. Doch diesmal unterlag Wahl dem Portugiesen knapp mit 1:2 nach Sätzen. Heurich setzte sich mit einem hart umkämpften 2:1-Sieg gegen Tim Geoergen selbst das Highlight seiner Saison und verkürzte auf 3:4. Rohe musste sein Duell 0:2 abgeben zum Endstand von 5:3 für Brotdorf, das sich damit die Meisterschaft und den Aufstieg in die 2. Bundesliga sicherte. Alles wartete jetzt auf das Ergebnis von Eberstadt und das bedeutete den Klassenerhalt für Johannesberg. Eberstadt verlor ebenfalls mit 3:5 und steigt gemeinsam mit Bingen und Jägersburg ab.Doppelfeier in JohannesbergBrotdorf oder Johannesberg - mindestens eines der beiden Teams würde Grund haben zu feiern, soviel war vorab klar. Die Verantwortlichen der SG Johannesberg hatten den Sekt kühlgestellt und glücklicherweise konnten beide Teams das Ergebnis genauso genießen, wie das extra aufgebaute Buffet. Abteilungsleiter Alexander Hofmann zeigte sich sichtlich beeindruckt von der Leistung seiner Spieler. "Okay, wir haben verloren, aber das war das Beste, was ich bisher von meiner Mannschaft  gesehen habe", so Hofmann. Besonders Raphael Wahl untermauert mit seinem zweiten Platz in der Einzelwertung seine Stellung als Spitzenspieler und Erik Köhler kann sich seinen Sieg gegen Tim De Ruyter "einrahmen". Für die nächste Saison werde die SG das Team mit einem weiteren Spieler verstärken. Wer genau das werden wird sei noch offen, ließen sich die Verantwortlichen nicht in die Karten schauen. (pm/the) +++... Read more https://osthessen-news.de/sport/n11615849/johannesbergs-queue-kuenstler-zittern-sich-zum-klassenerhalt.html
Mit zwei 4:4-Unentschieden zum Ausklang der Saison hat der PBC Schwerte am Wochenende den fünften Platz in der Abschlusstabelle der Poolbillard-Bundesliga gegenüber dem BC Queue Hamburg behauptet. Die Schwerter hatten mit dem BSC Joker Neukirchen-Vluyn und BC Oberhausen zwei Teams zu Gast, die auf den Plätzen zwei und drei einliefen. Garant für die beiden Punktgewinne war Mohammad Soufi, der alle vier Partien gewinnen konnte und mit einer 19:9-Bilanz abschloss. Gegen Neukirchen setzte er sich zunächst im 10-Ball gegen den Ex-Schwerter Sven Pauritsch knapp mit 4:3 im Entscheidungssatz durch. Karlo Dalmatin gewann die 8-Ball-Partie glatt mit 4:2 und 4:1 gegen Nikko Springer. Doch es stand nur 2:2 zur Halbzeit, da Tobias Bongers (80:125 im 14.1 gegen Ivar Saris) und Ersatzspieler Marco Litwak (2:4, 0:4 im 9-Ball gegen Wojciech Szewczyk) unterlagen. Tobias Bongers geht überraschend leer aus Bongers ging am Samstag überraschend leer aus, denn auch im zweiten Durchgang hatte er gegen Saris, diesmal im 8-Ball (1:4, 1:4), das Nachsehen. Dafür holte Litwak mit 125:95 im 14.1 gegen Pauritsch seinen ersten Saisonsieg. Soufi hatte im 9-Ball (4:3, 4:2) gegen Springer seinen zweiten Sieg eingefahren, aber zum Gesamtsieg reichte es nicht. Dalmatin hatte im 10-Ball den polnischen Spitzenspieler Szewczyk zwar im Entscheidungssatz, verlor aber dann mit 0:4. Szewczyk legte eine 21:3-Saisonbilanz hin und war damit zweitbester Akteur. Gegen Rekordmeister Oberhausen sah es am Sonntag nach einer Niederlage aus, obwohl die Titelfrage bereits entschieden war. Der niederländische Weltklassespieler Niel Feijen ließ Litwak im 14.1 mit 125:20 in drei Aufnahmen zunächst keine Chance und Bongers blieb im 10-Ball gegen Lars Kuckherm chancenlos. Auch Dalmatin ging nach hartem Kampf mit einer 1:2-Niederlage im 8-Ball gegen Geronimo Weißenberger vom Tisch. Einzig Soufi verwies den Niederländer Marc Bijsterbosch im 9-Ball in zwei Sätzen in die Schranken. Mit Bravour zurückgeschlagen Doch im zweiten Durchgang schlugen die Schwerter bravourös zurück. Nur Litwak unterlag dem Ex-Schwerter Kuckherm im 8-Ball, die anderen drei Partien gingen an den PBC. Bongers bezwang Weißenberger im 14.1 (125:85, 6. Aufnahme), Dalmatin setze mit 4:3 und 4:2 gegen Feijen im 10-Ball einen Glanzpunkt und Soufi behielt im 8-Ball gegen Bijsterbosch die Nerven – 4:3 im Entscheidungssatz. Somit hieß es erneut 4:4. Neuer Deutscher Meister wurde erstmals der 1. PBC Sankt Augustin um den ehemaligen Schwerter Spitzenspieler Joshua Filler, der mit einer überragenden 26:2-Saisonbilanz auch bester Einzelakteur wurde. Als Absteiger standen der BC Siegtal und der BSF Kurpfalz bereits fest. Sie werden in der kommenden Spielzeit durch die beiden Zweitliga-Meister 1. PBC Neuwerk und PBC Joker Altstadt ersetzt.... Read more https://www.ruhrnachrichten.de/lokalsport-schwerte/44-im-doppelpack-zwei-unentschieden-zum-ausklang-des-pbc-schwerte-1397284.html
Kein Wunder, denn der 15-jährige Schüler hat bereits mit sieben Jahren angefangen, im Verein Billard zu spielen. Alles begann mit einem Snooker-Spiel im Fernsehen. Der damals fünfjährige Knirps schaute sich die Begegnung fasziniert auf dem Bildschirm an und wollte anschließend unbedingt selber spielen. Da Gummersbach aber keine Möglichkeiten zum Snooker-Spiel bot, fing Moritz kurzerhand mit Pool-Billard an. Kleiner Junge, große Ambitionen Mit sieben Jahren trat er dem Verein „PBC Bundy Gummersbach“ bei, wo er die Grundlagen des Sports erlernte. Der kleine Junge mit den großen Ambitionen lernte schnell und war schon bald Mitglied im Kreisliga-Team. Aufstieg geschafft Vor vier Jahren wechselte der Gymnasiast zum 1. Pool-Billard-Club Sankt Augustin, um in einer höheren Liga spielen zu können. Dort begann er zunächst in der Bezirksliga, stieg im Folgejahr mit der Landesliga-Mannschaft in die Verbandsliga auf und hat in der Saison 2017/2018 sogar in der Regionalliga gespielt. Nachdem das gesetzte Ziel der Klassenerhalt war, freut sich Moritz umso mehr, dass er mit dem Verein nun den Aufstieg in die 2. Bundesliga geschafft hat. Eigener Chef Doch was reizt den Teenager am Spiel mit den Kugeln? „Mich fasziniert zum einen, dass die Kugeln bei jedem Spiel anders liegen und sich damit andere Herausforderungen stellen und zum anderen, dass ich technisch so viele Möglichkeiten habe, den Lauf der Kugeln – insbesondere der Weißen – zu beeinflussen“, erklärt der ehrgeizige junge Mann. „Ich bin mein eigener Chef und kann Spielzüge kreativ selbst gestalten.“ Neben der Schule ist Billard das Wichtigste für Moritz. „Wenn ich nicht selber spiele“, verrät er, „schaue ich mir legendäre Begegnungen von großen Spielern auf YouTube an.“ Übung macht den Meister Strategisches Denken und eine ausgefeilte Technik sind gefragt, wenn Moritz sich mit Gegnern am Poolbillardtisch trifft. Denn mit dem Queue die Kugeln raffiniert einzulochen und damit sein Gegenüber zu verblüffen, bedeutet auch eine Menge Arbeit und stetige Übung. Der Sport am Filztisch kann mitunter sehr anstrengend sein. Zum reinen Poolbillard-Training gehören deshalb auch Fitness- und Dehnübungen. „Ein Spiel dauert bis zu anderthalb Stunden, da muss man körperlich und geistig fit bleiben“, berichtet der sympathische Neuntklässler. „Ich trainiere vier bis fünf Mal in der Woche, abhängig von der Schule. In der Regel dauert ein Training drei bis vier Stunden, von denen 90 Minuten Übungen sind und der Rest Spielpraxis. Ich habe in Sankt Augustin das Glück, Sparringspartner auf hohem Level zu haben.“ Zukunftsziele Fragt man das junge Nachwuchstalent nach seinen Zielen, erfährt man von großen Träumen. „Ich möchte gern Europameister werden und die WM spielen!“ Träume, die nicht unrealistisch erscheinen nach all den Erfolgen. „Natürlich bin ich sehr stolz auf meine Meistertitel und Medaillen von den Deutschen Meisterschaften und Europameisterschaften. Das ist aber der reine Jugendbereich. Gleichzeitig bin ich auch sehr stolz, dass ich in der 2. Bundesliga, in der ich in der Regel nur gegen Erwachsene spiele, eine hohe Erfolgsquote habe und dass ich zum Beispiel im „14.1“ (auch bekannt als „Straight Pool“), der Königsdisziplin, viele Spiele gewinnen kann“, berichtet Moritz. „Als nächstes möchte ich so gute Leistungen in der 2. Bundesliga bringen, dass ich mich vielleicht für die nächste oder übernächste Saison für die 1. Bundesliga empfehlen kann.“ Nur mit Unterstützung Der Landessportbund NRW hat Moritz in die Riege seiner Top Talente aufgenommen. Dennoch bleibt der Teenager bodenständig. Ihm ist bewusst, dass sich Erfolg nicht automatisch durch hartes Training und Ausdauer einstellt. „Ich habe Glück, dass ich eine Sportart gefunden habe, die mir gefällt und die mir liegt. Und dass ich eine tolle Mutter habe, die mich fördert und in Jürgen Wulf einen guten Freund und Trainer – ohne sie wäre das alles nicht möglich.“ Jeder Tipp hilft dem Sport Ob LOTTO 6aus49, Eurojackpot oder Rubbellose – als Deutschlands größter Lotterieveranstalter mit staatlichem Auftrag steht WestLotto seit 1955 für ein sicheres und seriöses Spiel. Aber WestLotto macht nicht nur die Tipper zu Gewinnern! Denn rund 40 Prozent der Spieleinsätze gehen an das Land NRW, das daraus gemeinnützige Institutionen aus Wohlfahrt, Sport, Kunst und Kultur sowie Umwelt-und Denkmalschutz fördert – zum Beispiel den Landessportbund, der damit zahlreiche Projekte und Aktivitäten im Breitensport verwirklichen kann. Auch Top-Talente wie Moritz Neuhausen werden dadurch unterstützt. Während der vergangenen Jahrzehnte sind auf diese Weise bereits mehr als 27 Milliarden Euro in das Gemeinwohl geflossen, 650 Millionen Euro allein im Jahr 2018. Davon profitieren alle in NRW – auch Sie! www.lotto-prinzip.de... Read more https://www.ruhrnachrichten.de/sonderthemen/westlotto/mit-feingefuehl-und-augenmass-1395878.html
Bei der Fortsetzung der Westfalen-Meisterschaften sicherte sich Wolf auch die Tickets im 14.1 und 9-Ball. Im Bielefelder Break Even gingen die Damen und Ladies (Altersklasse) im 14.1 an den Start und spielten die Landesmeister-Titel sowie die Start-Plätze (Damen vier, Ladies einer) zur DM aus. Bei den Damen sicherte sich Kim Witzel (BC Oberhausen) den Titel, sie bezwang im Finale Diana Stateczny (BC SB Horst). Bronze ging an Julienne Wolf und die Ex-Schwerterin Jana Peters (Unna). Bei den Ladies siegte Iris Bittner (Break Even) vor Petra Nacke (PBC Schwerte). Nacke wurde im 9-Ball bei den Ladies zudem Dritte. Das 9-Ball-Turnier fand in Herne statt. Hier siegte bei den Damen Diana Stateczny gegen Kim Witzel mit 6:4. Platz drei und damit ihren vierten DM-Startplatz sicherte sich Julienne Wolf vom PBC Schwerte. Einen weiteren Schwerter Erfolg gab es bei den Titelkämpfen der Senioren im 10-Ball. Im Dortmunder „Interpool“ setzten sich im Halbfinale überraschend Peter Bardel (BC Herne-Stamm) und Peter Balull (PBC Schwerte) gegen die Favoriten Dirk Kozianka (BC Oberhausen) und Guido Gerber (BSC Joker Neukirchen-Vluyn) durch. Peter Balull bezwang Gerber mit 7:5 und buchte damit das DM-Ticket. Im verkürzten Finale (beide qualifiziert) holte sich Bardel dann mit 3:2 den Titel. Für Peter Balull ist seine erste DM-Teilnahme ein toller Erfolg.... Read more https://www.ruhrnachrichten.de/lokalsport-schwerte/julienne-wolf-sichert-sich-zwei-weitere-dm-tickets-1392746.html
Seite 1 von 37

1. Bundesliga Pool

1. Bundesliga Snooker

1. Bundesliga Dreiband

Poolbillard News

Pool-Billard: 1. PBC Neuwerk mit nächstem Auswärtsspiel - RP ONLINE

Pool-Billard: 1. PBC Neuwerk mit nächstem Auswärtsspiel RP ONLINE

12.Dez.2019


Poolbillard beim BC Colours Düsseldorf: Verbandsliga: Colours 2 im Aufwind - Düsseldorf - Lokalkompass.de

Poolbillard beim BC Colours Düsseldorf: Verbandsliga: Colours 2 im Aufwind - Düsseldorf Lokalkompass.de

09.Dez.2019


Poolbillard beim BC Colours Düsseldorf: Stadtmeisterschaft im Poolbillard: Zum dritten Mal die Nummer 1 - Düsseldorf - Lokalkompass.de

Poolbillard beim BC Colours Düsseldorf: Stadtmeisterschaft im Poolbillard: Zum dritten Mal die Nummer 1 - Düsseldorf Lokalkompass.de

13.Nov.2019


Bf Duisburg 02 weiter ohne Punkt Letzter - Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Bf Duisburg 02 weiter ohne Punkt Letzter Westdeutsche Allgemeine Zeitung

12.Dez.2019


Kreisliga Poolbillard – Hamburg Bergedorf zu Gast beim BC Break › HL-SPORTS - HL-SPORTS

Kreisliga Poolbillard – Hamburg Bergedorf zu Gast beim BC Break › HL-SPORTS HL-SPORTS

06.Dez.2019


Kreisliga Poolbillard – BC Break muss Tabellenführung abgeben › HL-SPORTS - HL-SPORTS

Kreisliga Poolbillard – BC Break muss Tabellenführung abgeben › HL-SPORTS HL-SPORTS

10.Dez.2019


Weihnachten: Der Weihnachtsengel - Düsseldorf - Lokalkompass.de

Weihnachten: Der Weihnachtsengel - Düsseldorf Lokalkompass.de

12.Dez.2019


Tag der offenen Tür mit Spaßturnier beim Pool-Billard-Verein Rottweil - Neue Rottweiler Zeitung online

Tag der offenen Tür mit Spaßturnier beim Pool-Billard-Verein Rottweil Neue Rottweiler Zeitung online

02.Dez.2019


Poolbillard: 3. Platz beim Bundesliga-Finale für BC La Palma Wiener Neustadt - Wiener Neustadt - meinbezirk.at

Poolbillard: 3. Platz beim Bundesliga-Finale für BC La Palma Wiener Neustadt - Wiener Neustadt meinbezirk.at

08.Dez.2019


Poolbillard: Billardspieler hoffen 2020 auf den Meistertitel - Völkermarkt - meinbezirk.at

Poolbillard: Billardspieler hoffen 2020 auf den Meistertitel - Völkermarkt meinbezirk.at

10.Dez.2019


DoubleTouch: Spielspaß in den Weihnachtsferien - Innenhafen Portal

DoubleTouch: Spielspaß in den Weihnachtsferien Innenhafen Portal

30.Nov.2019


Niederlage in Passau - Billard-Bayernliga: BSV verliert am vierten Spieltag - donaukurier.de

Niederlage in Passau - Billard-Bayernliga: BSV verliert am vierten Spieltag donaukurier.de

11.Dez.2019


Weilach: Vom Ferienprogramm aus ins Rampenlicht - Daniel Schmid vom PBC Hoaße Greim dreifacher Bayerischer Meister 2019 - Zweimal Edelmetall für Zoe Zorneke - donaukurier.de

Weilach: Vom Ferienprogramm aus ins Rampenlicht - Daniel Schmid vom PBC Hoaße Greim dreifacher Bayerischer Meister 2019 - Zweimal Edelmetall für Zoe Zorneke donaukurier.de

14.Nov.2019


Verbandsliga Poolbillard: Tabellenführer gastiert in Lübeck - HL-Sports

Verbandsliga Poolbillard: Tabellenführer gastiert in Lübeck HL-Sports

16.Nov.2019


Verbandsliga Poolbillard: BC Break Lübeck setzt sich gegen Kiel durch › HL-SPORTS - HL-Sports

Verbandsliga Poolbillard: BC Break Lübeck setzt sich gegen Kiel durch › HL-SPORTS HL-Sports

19.Nov.2019


Das Kendelgeflüster bietet Billard, Büchern und Basar - Westdeutsche Zeitung

Das Kendelgeflüster bietet Billard, Büchern und Basar Westdeutsche Zeitung

19.Nov.2019


Billardclub Traisenpark St. Pölten: Erfolgreiche Pool-Billard-Saison für St. Pöltner - St. Pölten - meinbezirk.at

Billardclub Traisenpark St. Pölten: Erfolgreiche Pool-Billard-Saison für St. Pöltner - St. Pölten meinbezirk.at

02.Dez.2019


Poolbillard - Sie wollen nur spielen - Süddeutsche.de

Poolbillard - Sie wollen nur spielen Süddeutsche.de

15.Jul.2019


Grazer Triumph am Billardtisch - Graz - meinbezirk.at

Grazer Triumph am Billardtisch - Graz meinbezirk.at

22.Nov.2019


Poolbillard beim BC Colours Düsseldorf: Poolbillard: DM Bronze für Wienke Thamsen - Düsseldorf - Lokalkompass.de

Poolbillard beim BC Colours Düsseldorf: Poolbillard: DM Bronze für Wienke Thamsen - Düsseldorf Lokalkompass.de

11.Nov.2019


Poolbillard beim BC Colours Düsseldorf: 7. Düsseldorfer Stadtmeisterschaft für Hobbyspieler - Düsseldorf - Lokalkompass.de

Poolbillard beim BC Colours Düsseldorf: 7. Düsseldorfer Stadtmeisterschaft für Hobbyspieler - Düsseldorf Lokalkompass.de

01.Nov.2019


Poolbillard beim BC Colours Düsseldorf: Laurens Kiani wird Landesmeister der U15 - Düsseldorf - Lokalkompass.de

Poolbillard beim BC Colours Düsseldorf: Laurens Kiani wird Landesmeister der U15 - Düsseldorf Lokalkompass.de

04.Nov.2019


Poolbillard: Radakovits Thomas gewinnt Senioren-GP - Wiener Neustadt - meinbezirk.at

Poolbillard: Radakovits Thomas gewinnt Senioren-GP - Wiener Neustadt meinbezirk.at

17.Nov.2019


Poolbillard: John Blacklaw im Finale ganz cool - Nordwest-Zeitung

Poolbillard: John Blacklaw im Finale ganz cool Nordwest-Zeitung

21.Aug.2019


Sieg für PBC Olimpia München - Erfolgreicher Auftakt - Wochenanzeiger München

Sieg für PBC Olimpia München - Erfolgreicher Auftakt Wochenanzeiger München

03.Dez.2019


Wer ist online?

Aktuell sind 58 Gäste und keine Mitglieder online

Template Settings
Select color sample for all parameters
Red Green Blue Gray
Background Color
Text Color
Google Font
Body Font-size
Body Font-family
Scroll to top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok